Otaji wird zum Online-Magazin für asiatische Musik

Samstag, 26. August 2017, 17:00 Uhr Andy

Ab September 2017 geht Otaji und das Team des Projekts neue Wege. Fortan wird man sich auf asiatische Musik beschränken und in diesem Bereich die bereits erlangte Beliebtheit der Leserschaft ausbauen. Zugleich gibt es mit dieser Veränderungen neue Möglichkeiten und Pläne.

Nach über einem Monat Stille und reichlicher Überlegung, ob man das Projekt Otaji gänzlich einstellt, entschied sich das Team gegen das Ende und wird sich künftig auf den musikalischen Bereich der Szene konzentrieren. Mit dieser Änderung fallen die bisherigen Kategorien Anime, Manga und Asien komplett sowie Conventions, Reviews und Interviews zum Teil weg.

Neuer Weg mit neuer Motivation

Diese Entscheidung und Veränderung begründet Project Manager Andre "Andy" Hagemann mit resümierenden Worten: "Otaji habe ich mit dem Ziel gegründet, die 'asiatische Szene', wie ich sie nenne, auf einer Plattform zu vereinen. Darunter fällt für mich alles, was mit Asien zutun hat, also Anime, Mangas, Conventions, wie auch die Musik aus den südostasiatischen Ländern." Als im Februar 2014 die Webseite online ging, war der News-Sektor für Anime und Manga bereits gut bestückt. So ist es für eine neue News-Seite umso schwerer die nötige Reichweite zu erzielen. "Otaji ist noch heute im Vergleich eine kleine Seite und da ist es überhaupt nicht einfach, die nötige Unterstützung von Publishern und Verlagen zu erhalten", so entschuldigt Andy den Werdegang seines Projekts hingegen.

Nach einer intern gestellten Übergangsfrist, hat sich das Team entschieden, nicht gänzlich aufzuhören, sich dafür aber zu spezialisieren. "Schon in den vielen letzten Monaten habe ich gemerkt, dass Fans und Partner dieses Projekt mit der asiatischen Musik, vor allem K-Pop, verbinden", was die Entscheidung leichter gemacht hat, dies zu nutzen und sich fortan auf eben diesen Bereich zu konzentrieren.

Leser dürfen Neuigkeiten, Rezensionen, Interviews und Berichte erwarten

Ab dem 04. September 2017 präsentiert sich das Projekt unter dem Namen "Otaji | Das Magazin für asiatische Musik". So dürfen Fans und Leser sich neben Neuigkeiten aus der Welt der japanischen, chinesischen und koreanischen Musik auch auf Rezensionen von Veröffentlichungen, Berichte von Konzerten und Events sowie Interviews mit den Stars freuen. Darüber hinaus darf man sich auch auf spannende neue Artikelreihen freuen.

Ein weiterer Teil, welchen Otaji an sich ausmacht, findet unter dem Namen "Otaji Biz" statt. Neben den Inhalten auf der Webseite hat sich das Team mit dem Projekt einen bekannten Namen bei Künstlern, Agenturen und Veranstaltern gemacht. Dies wird sich Otaji weiterhin und fortan intensiver zu Nutze machen. "Wir möchten künftig intensiver mit den europäischen Veranstaltern zusammenarbeiten, sie damit bei ihren Veranstaltungen in Deutschland unterstützen und gemeinsam tolle Inhalte auf Otaji präsentieren."

Auch die Fans und Leser werden mehr eingespannt: erzählt uns in den Kommentaren, mit welchen Stars ihr ein Interview wünscht, welche Fragen ihr gerne beantwortet haben möchtet. Sagt uns, welche Künstler ihr in Deutschland live erleben wollt und hinterlasst jederzeit Feedback, damit wir uns stets weiterentwickeln können.

Wer mitmachen möchte, darf sich gerne für das Verfassen von News, Rezensionen und Berichterstattungen bewerben und eine E-Mail an info@otaji.de senden.

In der kommenden Woche wird die Webseite www.otaji.de überarbeitet und dem neuen Konzept von Otaji angepasst. Neuigkeiten hierzu gibt es in den sozialen Netzwerken auf Facebook und Twitter.


Jetzt Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * makiert.

Keine Kommentare gefunden.
Sei der Erste, der dazu etwas schreibt!

Schau dir auch das an!